NEXUS Madagaskar


Investierte Summe:
CHF 150,000 von 2018-2024
Wirkung:
Aufbau einer Wasser- und Fischerei-Infrastruktur im Dorf Ambohibola, Madagaskar, Förderung von sozialem Unternehmertum durch finanzielle Startup-Hilfe mit Mischfinanzierungskonzept („Blended Finance„)
Anwendung:
Lokale Fischer organisert in Genossenschaften
Technologie:
Trunz Water System / Swiss Fresh Water
Implementierung:
Nexus Madagaskar GmbH
Finanzpartner:
Eine Europäische Stiftung

Worum geht es bei diesem Projekt?

Die ländliche Bevölkerung im Südwesten Madagaskars hat keinen beständigen Zugang zu sicherem, sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen. Hinzu kommt, dass der Klimawandel die landwirtschaftliche Arbeit erschwert und die Menschen im Landesinneren zwingt, in die Küstenregionen umzusiedeln, wo Fisch ihre einzige Nahrungs- und Einkommensquelle bildet. Dies belastet die natürlichen Ressourcen und führt sowohl zu sozialen als auch zu wirtschaftlichen Herausforderungen. Mehrere Versuche, diese Probleme systematisch anzugehen, sind fehlgeschlagen.
NEXUS Madagaskar ermöglicht Fischer-Dörfern den Zugang zu sicherem Trinkwassser, sauberer Energie und Kühllösungen für Fischerei-Produkte. Im Rahmen des Projektes organisieren sich die lokalen Fischer in Kooperativen. Dies hilft ihnen, ihre Produkte profitabler auf dem Markt anzubieten. Die Fischer können auf nachhaltige Weise Fisch in besserer Qualität und in grösserer Varietät anbieten. Dank der integrierten Kühlkette, verbessertem Know-how und einer optimierten Koordination der Prozesse ist davon auszugehen, dass die Fischer im Endeffekt von höheren Marktpreisen profitieren können. Die Fischer-Kooperativen sind gleichzeitig Miteigentümer von NEXUS Madagaskar, was dazu motiviert, ihr Engagement im Sinne der längerfristigen Entwicklung des Ökosystems aufrecht zu erhalten.
Das Projekt ist Teil eines grösseren Gesamtprojektes, in dessen Rahmen innerhalb der nächsten 5 Jahre insgesamt 50 Nexus Centers in 50 Dörfern mit über 120’000 Einwohnern gebaut werden sollen. Das gesamte Investitionsvolumen beträgt rund 5 Millionen US Dollar und wird von verschiedenen strategischen Investoren zur Verfügung gestellt.

Zielsetzung

Das Projekt hat einen unternehmerischen Fokus: Durch den Zugang zu modernen Technologien in Kombination mit dem relevanten Know-how können die Fischer ihr Einkommen erhöhen und ihre Lebensgrundlagen so nachhaltiger gestalten. Der Ansatz, eine bestehende Wertschöpfungskette durch relevante Dienstleistungen zu ergänzen, Angebots- und Nachfrageseite besser aufeinander abzustimmen, lokale Gemeinschaften mit einzubeziehen, Umweltfragen zu berücksichtigen und gleichzeitig Investitions-Möglichkeiten zu schaffen, ist einzigartig. Die Implementierung eines Ausbildungs- und Coaching-Konzeptes für die Fischer und andere Stakeholder ist dabei ein wichtiger Teil des Konzeptes.

Technologie

Die Technologie reicht von Anlagen zur Wasseraufbereitung über Kühllösungen und Fischerei-Equipment bis hin zur Energiegewinnung. Doch auch Informations- und Verbindungstechnologie sowie die nötige bauliche Infrastruktur und Mobilitätslösungen sind Teil des ganzheitlichen Ansatzes. Der Zugang zu diesen Technologien in Kombination mit dem nötigen Know-how erlaubt es den Fischern, ihr Einkommen zu verbessern und ihre Ressourcen nachhaltiger zu managen.

Monitoring und Reporting

Unser Partner vor Ort, Weconnex, rapportiert halbjährlich zu Stand und Fortschritt des Projektes.