Wasser

Wasser & Leben

  • Weltweit haben rund 1,2 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.
  • Wasser ist überlebensnotwendig. In unseren Breitengraden liegt der Wasserbedarf bei rund 2 Litern pro Kopf und Tag, in warmen Zonen bei 6 Litern pro Kopf und Tag.
  • 80% aller Krankheiten in Entwicklungsländern sind auf verschmutztes Wasser oder den Mangel an sanitären Anlagen zurückzuführen.
  • Jährlich sterben zwischen 1,5 und 2 Millionen Kinder an den Folgen von Krankheiten, die durch unsauberes Wasser verursacht werden.

Wasser & Planet Erde

  • Rund 71% der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt.
  • 96,5% der Wasservorkommen auf der Erde befinden sich in den Weltmeeren, sind also Salzwasser.
  • Gut 3% der Wasservorräte der Erde sind Süsswasser.
  • Nur 0,0009% der gesamten Wasservorkommen der Erde sind nutzbares Süsswasser.
  • Mit einer Entnahme von 600 bis 700 km³ pro Jahr ist Grundwasser das meistgeförderte Rohmaterial der Erde.
  • Das meiste Wasser – weltweit ca. 70% – wird für die Landwirtschaft verbraucht. Dabei gehen mehr als die Hälfte durch ineffiziente Bewässerungssysteme verloren.

Wasser & Mensch

  • Der menschliche Körper besteht zu rund 60% aus Wasser.
  • Empfohlene minimale Flüssigkeitsaufnahme pro Tag: 1,5 Liter. Dazu werden ca. 700 ml durch die Nahrung aufgenommen und etwa 300 ml Flüssigkeit wird durch Zellarbeit (Oxidation) zugeführt. Total werden also 2,5 Liter pro Tag benötigt.
  • Wasserabgabe: ca. 2,5 Liter pro Tag. 1,5 Liter davon über Urin, 100 ml über Stuhlgang. Verluste über Lungen und Haut ca. 900 ml.

Wasser & Politik

  • Auf dem Millenniumsgipfel der Vereinten Nationen vom September 2000 verabschiedeten 189 Staats- und Regierungsschefs die Millenniumserklärung und die Millenniumsentwicklungsziele (MDG), eine acht Punte umfassende Agenda, die vorsieht, die weltweite Armut bis ins Jahr 2015 zu halbieren. Ein explizites Ziel ist, die Zahl der Menschen ohne nachhaltigen Zugang zu sauberem Wasser bis 2015 zu halbieren.
  • Der Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung von Jonannesburg (2002) hat auch die Halbierung der Anzahl Menschen ohne Basis-Sanitäranlagen bis 2015 beschlossen.
  • Wasser und Menschenrechte: Das Recht auf Wasser ist bereits in verschiedenen gesetzlichen und politischen Vorlagen thematisiert worden. Nur wenige Länder sind bisher jedoch formale gesetztliche Verpflichtungen zur Anerkennung des Rechtes auf Wasser eingegangen.
  • Länder, die das Recht auf Wasser in ihrer Verfassung verankert haben: Südafrika, Uruguay, Kenia, Uganda.

Wasser & Energie in der Schweiz

  • In der Schweiz werden pro Person und Tag rund 162 Liter Wasser im Privathaushalt verbraucht.
  • Baden und duschen machen etwa 20% der Wasserverwendung eines Schweizer Haushalts aus.
  • Die Toilettenspülung hat einen Anteil von 31% und ist mit Abstand der grösste Wasserverbraucher im privaten Haushalt.
  • Durch den Verzicht auf das Vorspülen unter heissem Waser und die Verwendung des Sparprogramms beim Geschirrspüler lassen sich pro Jahr für eine vierköpfige Familie rund 8’000 Liter Wasser bzw. etwa 160 Franken sparen.
  • Durch die Installation eines Wassersparers/Durchlaufbegrenzers beim Lavabo und Brausekopf kann eine vierköpfige Familie ca. 30’000 Liter bzw. 300 Franken sparen.
  • Duschen statt baden: So spart eine vierköpfige Familie ebenfalls bis zu 30’000 Liter bzw. 300 Franken pro Jahr.